Reinschnuppern in Berlin: Politisches Praktikum der Lübecker Ernestinenschule

Sieben Schülerinnen und Schüler der Ernestinenschule zu Lübeck waren in dieser Sitzungswoche für ein politisches Kurzpraktikum im Berliner Büro der Lübecker Abgeordneten Alexandra Dinges-Dierig zu Gast.

Mark Frederik Fischer (16 Jahre alt), Lukas Kügler (18), Jan Patrick Lucht (17), Hannah Lück (17), Leonard Matzen (18), Tran My Ngan Nguyen (16) und Nicolas Rohlf (16) haben neben einem kurzen Besuch im ARD-Hauptstadtstudio, dem Abgeordnetenhaus von Berlin und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung vor allem die Arbeit von Alexandra Dinges-Dierig begleitet.

Interessant erschien den Gästen vor allem der „krasse Unterschied“ zwischen Ausschusssitzungen und den großen Debatten im Plenum. Während die Ausschusssitzungen vor allem als arbeitsmäßige Zusammenkünfte in Erinnerung blieben, wo sehr detailliert an den Themen gearbeitet wird, merke man, dass im Plenum für die Öffentlichkeit gesprochen wird.

Aktuelle Themen und insbesondere die Flüchtlingssituation, ihre Ursachen und die von der Bundesregierung getroffenen Maßnahmen waren dann Thema im Abschlussgespräch mit Alexandra Dinges-Dierig.

Einmütig waren die Schülerinnen und Schüler dankbar für den „spannenden Einblick“ in die Arbeit des Parlaments. Die aus dem Fernsehen bekannten Politiker hautnah zu erleben, sei schon etwas Besonderes. Und man habe nun auch besser verstanden, wie Gesetze verabschiedet werden.

Wäre denn die Arbeit als Politikerin oder Politiker für die Kurzpraktikanten eine Zukunftsoption? Die Antwort: „Ja.“ Aber die Arbeitszeiten seien schon recht lang.