Mit Kordula Kovac MdB bei von Eicken

Zwei Nichtraucherinnen bei einem Tabakunternehmen: In Lübeck produziert der Traditionsbetrieb Joh.Wilh. von Eicken GmbH vielfältige Tabakerzeugnisse vom Rohtabak bis zum Fertigprodukt und beschäftigt an drei Standorten in Deutschland rund 480 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Als mittelständischer Betrieb ist von Eicken besonders darauf angewiesen, dass die Umsetzung der EU-Tabakproduktrichtlinie (u.a. Verbot von Zusatzstoffen, Einführung von Schockbildern auf den Packungen) zügig, rechtssicher und 1:1 anhand der europäischen Vorgaben erfolgt.

Die zuständige Berichterstatterin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, meine Kollegin Kordula Kovac (l.), hat sich heute morgen auf den weiten Weg aus Südbaden nach Lübeck gemacht, um mit mir gemeinsam den Betrieb zu besichtigen und mit dem Geschäftsführer Marc von Eicken (2. v.l.) über die bevorstehende Gesetzgebung zum Thema zu sprechen.

Wir alle waren uns über die Bedeutung des Nichtraucherschutzes einig. Für mich als Lübecker Abgeordnete ist es aber auch meine Pflicht, mich für die ca. 350 Mitarbeiter am Standort Lübeck stark zu machen: Deren Erwartung ist eine schnelle Umsetzung der EU-Richtlinie in deutsches Recht – und zwar ohne zusätzliche Nachteile für deutsche Unternehmen gegenüber der europäischen Konkurrenz. Dafür werden wir uns einsetzen.