Lübeck gemeinsam für Flüchtlinge

Zum Brand in der geplanten Flüchtlingsunterkunft in Lübeck-Kücknitz erklärt die Bundestagsabgeordnete Alexandra Dinges-Dierig:

„Sollten sich die Vermutungen der Polizei und damit ein flüchtlingsfeindlicher Hintergrund des Brandanschlags auf die im Bau befindliche Unterkunft in Kücknitz bewahrheiten, so ist dies auch ein Anschlag auf unser Selbstverständnis als weltoffenes, gastfreundliches Lübeck.

Eine solche Tat ist menschenverachtend. Wir alle sind gefordert noch enger zusammenzustehen und nicht wegzuhören oder wegzusehen, wenn uns fremdenfeindliche Äußerungen oder Taten begegnen.

Fremdenfeindlichkeit passt nicht nach Lübeck. Eine solche Tat ist daher auch nicht die eines Stadtteils oder einer Stadt, sondern von einzelnen Verwirrten, die mit Kücknitz oder Lübeck nichts gemein haben. Insbesondere der Stadtteil Kücknitz setzt sich seit langem in beeindruckender Weise für die Aufnahme und die Betreuung von Flüchtlingen ein.

Die überwältigende Mehrheit der Lübeckerinnen und Lübecker und der politischen Kräfte in unserer Stadt hat deutlich gemacht, dass sie bereit ist Flüchtlinge aufzunehmen, sie zu integrieren und willkommen zu heißen. Dafür danke ich und darauf sollten wir verstärkt bauen.“