Hanse feiert ein neues Europa

Zum Hansetag des Hansebundes der Neuzeit, der in diesem Jahr in Lübeck ausgetragen wird, erklärt die Bundestagsabgeordnete Alexandra Dinges-Dierig:

„Es ist immer noch ein klangvoller Name, der mit der historischen Hanse verbunden ist. Umtriebige Kaufleute, vertrauenswürdiger Handel, abenteuerreiche Fahrten durch die Weltmeere.

Die Geschichtsforschung hat auch durch den Bau des Europäischen Hansemuseums in Lübeck und die Konzipierung der entsprechenden Ausstellung in den letzten Jahren viele neue Erkenntnisse gewinnen können, die uns in Lübeck schon bald präsentiert werden können.

Der Hansebund der Neuzeit fußt auf der Tradition der Städtehanse, hat aber seit seiner Gründung im Jahr 1980 in Zwolle bereits ein ganz eigenes Selbstverständnis entwickelt.

Insbesondere der Fall des Eisernen Vorhangs und das Zusammenwachsen von West-, Mittel- und Osteuropa hat die Zusammenarbeit dynamisiert. Viel zu wenige Kanäle bieten heutzutage die Gelegenheit zum Austausch zwischen Städten von Großbritannien über Frankreich, Deutschland, Polen bis zum Baltikum – die Hanse der Neuzeit tut das.

Ich wünsche dem Hansetag in Lübeck einen wunderbaren Verlauf, seinen Besucherinnen und Besuchern viel Freude beim Entdecken der Attraktionen und den Delegationen aus den anreisenden Städten die schönsten Eindrücke aus der Königin der Hanse: Lübeck.

Unser aller Dank gilt allen ehren- und hauptamtlichen Unterstützerinnen und Unterstützern bei der Organisation und beim Sponsoring.“