Bund fördert Berufsausbildungsstätte Priwall

Es sind 266.148 Euro, die vom Bund nach Lübeck fließen: Die Modernisierung der Ausstattung der Berufsbildungsstätte Travemünde auf dem Priwall wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Dies hat das Ministerium nun der Handwerkskammer zu Lübeck mitgeteilt.

Hierzu erklärt die Bundestagsabgeordnete für Lübeck und das nordwestliche Herzogtum Lauenburg sowie Mitglied im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung, Alexandra Dinges-Dierig (CDU):

„Noch im Juli 2014 habe ich mich vor Ort über die Berufsbildungsstätte informiert und freue mich, dass die Modernisierung vom Bund zu 60 Prozent getragen wird. Hiervon werden insbesondere die Bootsbauerwerkstatt, aber auch die Fleischerwerkstatt, die Elektro-Werkstatt, die Bäckerei, die Schweißwerkstatt und die KFZ-Werkstatt profitieren. Lübecks Rolle als überregional attraktives Ausbildungszentrum wird gestärkt.“

So kann sich u.a. die Bootsbauerwerkstatt auf einen typischen Bootsmotor, eine Querstrahlruderanlage, diverse Modelle für Seilsteuerung, Frischwasser- und Grauwasserbehandlung, sowie Montagewände für Installationsübungen freuen. 20 Jahre alte Hobelbänke werden ersetzt.

Für die Fleischerwerkstatt wird ein neuer Kutter, für die KFZ-Werkstatt Punktschweißgeräte, Ausbeulstationen und Diagnosesysteme angeschafft werden. Darüber hinaus wird die EDV-Ausstattung ergänzt.

Neben dem Bundesanteil ist das Land Schleswig-Holstein mit 66.537 Euro (15%) beteiligt. Die Eigenmittel betragen 110.000 Euro (25%).