Julian Zuhmann aus Lübeck bei Jugend im Parlament

Von Samstag bis Dienstag waren 315 Jugendliche aus dem gesamten Bundesgebiet dazu eingeladen, im Planspiel „Jugend im Parlament“ das parlamentarische Verfahren nachzustellen. Die Teilnehmer übernahmen in Berlin für vier Tage die Rollen von Abgeordneten und haben dabei vier Gesetzesinitiativen simuliert.

Auf Einladung von Alexandra Dinges-Dierig war aus dem Bundestagswahlkreis 11 – Lübeck und die Ämter Berkenthin und Sandesneben – der Schüler des Carl-Jacob-Burckhardt-Gymnasiums Julian Zuhmann dabei.

Der 18jährige zeigte sich beeindruckt von den Möglichkeiten, die ihm das Planspiel geboten hat. Ein Hausausweis öffnete ihm alle Räume, er konnte sogar im Plenum des Reichstagsgebäudes Platz nehmen, das sonst nur den Bundestagsabgeordneten vorbehalten ist.

„Ich habe einen guten Eindruck vom Ablauf einer Sitzungswoche bekommen. Am besten waren die Ausschusssitzungen, und das scheint auch in der Realität der Fall zu sein: Da findet die Arbeit statt“, so Zuhmann.

Die langen Wege machten dem Fußballer (ATSV Stockelsdorf) nichts aus, auch wenn ihn die Weitläufigkeit der verwinkelten Flure unter den Parlamentsgebäuden überrascht hat.

Nach dem Abitur würde Julian Zuhmann gern im Norden bleiben, interessiert sich für eine Stellung bei der Bundespolizei oder ein geisteswissenschaftliches Studium. Sein Interesse für Politik hat die Politik-AG seiner Schule geweckt, am meisten interessiert ihn Wirtschaftspolitik.

Alexandra Dinges-Dierig freut sich, einen politisch interessierten jungen Mann aus dem Wahlkreis zu gehabt zu haben: „So ein Einblick ins Parlamentsgeschehen hilft später immer – man versteht einfach besser, wie in Berlin Politik gemacht wird.“